Ethnopoly durchführen

Ethnopoly durchführen

Ethnopoly wurde ursprünglich vom Verein Katamaran (http://www.verein-katamaran.org) in Zug entwickelt. Mit einem Zwischenhalt in Bern ist das Spiel danach nach Genf gekommen und hat sich von den verschiedenen Standorten aus weiterverbreitet.

Seit 2013 koordiniert der Verein Ethnopoly Suisse auf Ebene Schweiz die verschiedenen Spiele und unterstützt lokale Organisationen, die ein Ethnopoly durchführen wollen. Ethnopoly ist als Marke geschützt. Organisationen, die das Spiel durchführen wollen, können dies aber problemlos tun und dabei auch Unterstützung erhalten, wenn sie ein paar wenige Punkte beachten.

Vorgehen:

  • Wer sich vorstellen kann, ein Ethnopoly durchzuführen, nimmt als Erstes mit Ethnopoly Suisse Kontakt auf (info@ethnopoly.ch)
  • An einer gemeinsamen Sitzung werden dann die wichtigsten Fragen geklärt und das weitere Vorgehen besprochen
  • Das lokale Team und Ethnopoly Suisse unterschreiben eine Vereinbarung, welches die wichtigsten Qualitätsstandards eines Ethnopoly festhält
  • Eine Person des Projektteams wird für mindestens 3 Jahre Mitglied bei Ethnopoly Suisse (aktueller Mitgliederbeitrag: 30 Franken)
  • Nach der Durchführung findet eine gemeinsame Sitzung statt, an der Bilanz gezogen wird über das Projekt
  • Das lokale Team füllt zwecks Dokumentation ein kurzes Berichtsformular aus und stellt Fotos, Filme oder nützliche Dokumente anderen Teams zur Verfügung

 

Unterstützungsangebote:

Die Regeln von Ethnopoly sind sehr flexibel und können immer den lokalen Gegebenheiten angepasst werden. Grundsätzlich bleibt immer das lokale Team verantwortlich für die Durchführung des Spiels. Ethnopoly Suisse berät aber gerne dabei, welche Variante von Ethnopoly Sinn machen könnte und gibt Tipps zur praktischen Durchführung. Ethnopoly Suisse stellt zudem Werkzeuge, Konzepte oder anderen nützliche Dokumente von früheren Ethnopoly-Durchführungen zur Verfügung oder vermittelt Kontakte zu anderen Projekten.

 

Wir freuen uns über jedes neue Ethnopoly, das entsteht. Grundsätzlich sind lokale Teams aber natürlich frei, ihr Projekt unter anderem Namen ohne Anbindung an Ethnopoly durchzuführen. Insbesondere in der Deutschschweiz gibt es zudem die Möglichkeit, sich dem Konzept von Mondopoly (http://www.mondopoly.ch) anzuschliessen, welches ein unter anderem Namen ein sehr ähnliches Projekt, aber mit einer leicht anderen Kulturdefinition durchführt.